Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php:796) in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 2898
Buchhandlung am Sand - Buchtipps
Buchtipps zur Lesezeit
von Sarah Wald

 

Sascha Arango, „Die Wahrheit und andere Lügen“

Mit diesem Krimi, hat der Drehbuchautor Arango einen ganz ungewöhnlichen und sehr lesenswerten Kriminalroman geschaffen.

Hauptfigur ist Henry Hayden, ein renommierter Schriftsteller, der bereits zahlreiche Bestseller herausgebracht hat und den Luxus seines erfolgreichen Lebens genießt. Mit seiner Frau, die er zwar sehr schätzt aber nicht richtig liebt und begehrt, lebt er in einem großzügigen Herrenhaus in einem kleinen Ort am Meer. Es ist für ihn ein schönes Leben und eine angenehme Verbindung mit Martha, haben sie doch getrennte Schlaf- und Arbeitsräume, aber auch ein gemeinsames Geheimnis. Während Henry sich tagsüber mit Verlegern trifft, seine Manuskripte einreicht und sein positives Image als Bestsellerautor pflegt, ist es eigentlich seine Frau Martha, die nachts die Romane schreibt, die unter Henrys Namen erscheinen. Während Henry keinen vernünftigen Satz zu Papier bringt, erschafft Martha Geschichten, die Millionen von Leser in den Bann ziehen und Sätze, die für viele Menschen eine große Bedeutung haben.

Doch anders als Martha, die ihr ruhiges und geregeltes Leben scheinbar genießt, lässt sich Henry immer wieder auf kleine Abenteuer mit anderen Frauen ein. So trifft er sich z.B. regelmäßig mit Betty, die als Cheflektorin für seinen Verlag arbeitet.

Als diese ihm nun bei einem Treffen von ihrer Schwangerschaft berichtet, gerät Henry in die Bredouille. Er kennt Bettys kühlen Pragmatismus und weiß, dass er Einiges riskiert, wenn er nicht zu seinem Kind stehen und Betty brav unterstützen wird. Aber die Ehe mit Martha kann er auch nicht so einfach beenden, hütet sie doch ein sehr großes und für ihn sehr wichtiges Geheimnis. Sie könnte ihm zweifellos sehr schaden und weitere Erfolgsromane und das luxuriöse Leben wären endgültig vorbei. Schnell ist Henry klar, dass es eigentlich nur eine einzige Lösung für sein Dilemma gibt: Betty muss aus dem Weg geschafft werden.

Doch auch so ein kluger Kopf wie Henry macht einmal einen Fehler. Und so ist es Betty, welche nach ihrem vermeintlichen Unfall bei Henry aufkreuzt und Martha, die irgendwie verschwunden ist.                                                               Henry braucht dringend einen neuen Plan und glaubwürdige Erklärungen für die Polizei, welche schon bald darauf vor seiner Tür steht. Und da kann man als Leser nur staunen, was er sich alles einfallen lässt um seinen Kopf zu retten und wie das mit den Lügen so ist.

LESEPROBE

C. Bertelsmann Verlag – gebunden – 298 Seiten – Preis: 19,99 € - ISBN: 978-3-570-10146-9

 

Gavin Extence, „Das unerhörter Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat“

Dies ist die Geschichte des ungewöhnlichen Teenagers Alex Woods, der zu Beginn des Romans von der Polizei an einer Zollstation aufgegriffen wird. Nach tagelanger Suche, gelingt es der Polizei endlich den 17jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Der Polizei begegnet ein völlig übermüdeter Alexander Woods, der auf seinem Beifahrersitz eine Urne transportiert und im Handschuhfach einen Bündel Bargeld und Marihuana mit sich führt.

Um dem Leser nun zu erklären, wie es dazu kommen konnte und was es mit der Urne, den Drogen und dem Bargeld auf sich hat, beginnt Alex seine Erzählung einem besonderen Ereignis, welches ihn und den Verlauf seines Lebens für immer geprägt hat.

Im Alter von zehn Jahren erleidet Alex nämlich einen schweren Unfall, als ihn ein Meteorit, der durch das Hausdach der Familie Woods kracht am Kopf trifft und schwer verletzt. Wie durch ein Wunder übersteht er eine schwere Operation und wacht nach zwei Wochen relativ munter aus einem Koma auf. Bis auf eine hässliche Narbe am Kopf scheint er nichts davon getragen zu haben und doch verändert der Meteorit sein ganzes Leben. Denn schon nach kurzer Zeit stellen sich schwere epileptische Anfälle ein, die Alex zwingen starke Medikamente zu nehmen und ihn daran hindern das Haus zu verlassen. Für ein Jahr bleibt er Zuhause, lernt den Umgang mit seinen Medikamenten und Anfällen und bekommt Privatunterricht.

Als er ein Jahr später wieder an eine Schule zurückkehrt, wird er durch seine Epilepsie und seine Interessen schnell zum Außenseiter und zum Mobbingopfer unter den Gleichaltrigen werden. Doch sind es auch die Grausamkeiten der Mitschüler, die Alex in den Garten von Mr. Peterson, einen griesgrämigen Vietnam Veteran, treiben und letztendlich zu einer besonderen Freundschaft führen. Denn schnell knackt Alex die harte Schale von Mr. Peterson, führt mit ihm interessante Gespräche und entdeckt durch ihn seine Leidenschaft für Literatur.

Und es ist Mr. Peterson, der seinen jungen Freund Jahre später um die Hilfe zum Sterben bittet.

‚Das unerhörte Leben des Alex Woods und warum das Universum keinen Plan hat‘ ist ein ebenso amüsanter wie auch ernster Roman. Mit der Unschuld des Kindes berichtet Alex von Dingen in seinem Leben, die ihn prägen, sei es die positiven Erfahrungen, die ungewöhnlichen Gespräche, welche er immer wieder mit seinem Neurologen und einer befreundeten Astrophysikerin hält, als auch die negativen, wie z.B. das Mobbing der Gleichaltrigen. Und obwohl seine Erzählung oft humorvoll daherkommt, enthält doch vieles einen ernsten, teilweise auch traurigen Kern. Ein großes Buch über Werte, Freundschaft, das Leben und Sterben

LESEPROBE

Limes Verlag – gebunden – 471 Seiten – Preis: 19,99 € - ISBN: 978-3-8090-2633-4

 

Anthony McCarten, „funny girl“

Der neue Roman ‚funny girl‘ von Anthony McCarten, handelt von der zwanzigjährigen Azime, die mit ihrer Familie in London lebt. Ursprünglich stammt ihre Familie aus dem kurdischen Teil der Türkei, Azime und ihre Geschwister wurden allerdings schon in England geboren. Und genau da beginnt die Schwierigkeit für Azime. In einer Familie lebend, die sich schon relativ streng an die muslimischen Gebräuche hält, mit einem Bruder, der auch mal die Hand gegen die Schwestern erhebt und mit einer Mutter, die der Verzweiflung nahe, ein Treffen nach dem nächsten mit potenziellen Heiratskandidaten arrangiert, sieht Azime ihr Leben in eine andere Richtung gehen. Sie möchte selbstbestimmt leben und kämpf verzweifelt für ihre Rechte und ihre Freiheiten.

Als eine ihrer Freundinnen auch noch vom Hochhaus stürzt und der Verdacht eines Ehrenmordes in der Luft liegt, kann Azime nicht länger an sich halten und sucht einen Weg aus den kulturellen Zwängen.

Über einen Freund findet Azime zur Comedy und damit eine Möglichkeit mit ihren inneren Konflikten umzugehen, sich mit den unterschiedlichen Kulturen auseinanderzusetzen und dies auch vor einem Publikum zum Thema zu machen. Heimlich besucht sie einen Kurs für angehende Comediens und entdeckt ihr Talent und ihre Freude dabei. Um nicht erkannt zu werden und um zusätzlich zu provozieren, tritt sie mit nach einiger Zeit mit einer Burka auf und erregt das Interesse der Medien und der Zuschauer.

Doch wie befürchtet kommen auch ihre Eltern schnell hinter ihr neues Geheimnis und der Streit in der Familie eskaliert. Eine muslimische Frau, die öffentlich Witze erzählt, sei eine Schande für die ganze muslimische Gemeinde. Azime muss das Haus ihrer Eltern verlassen, möchte sie weiterhin ‚ihre Seele verkaufen‘. (so ihre Eltern)

Unterstützung findet sie nur bei ihrem Freund Deniz, der sie in ihrem Wunsch Comedien zu sein unterstützt und ihr vorübergehend ein Heim bietet und ihr auch nach einigen Morddrohungen zur Seite steht und sie beschützt.

McCarten hat nach zwei schwächeren Romanen wieder eine richtig gute Geschichte geschaffen. Dabei greift er nicht nur ein wichtiges Thema auf, es gelingt ihm auch noch dies in eine durchaus humorvolle Art darzustellen und sich damit auseinander zu setzen. Azimes Schwierigkeiten für sich den richtigen Weg zwischen einer westeuropäischen Gesellschaft und ihrer traditionellen muslimischen Familie zu finden, werden durch ihren Witz und durch diverse Comedy- Einlagen von auch von anderen Kursteilnehmern aufgelockert.

LESEPROBE

Diogenes Verlag – gebunden – 374 Seiten – Preis: 21,90 € - ISBN: 978-3-257-86240-9



























zurück