Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php:796) in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 2898
Buchhandlung am Sand - Buchtipps
Oster-Lesezeit 2015, Teil 2
Katrin Gesterding stellte folgende Bücher vor:

Buchtipp # 1:

Anna Quindlen, "Ein Jahr auf dem Land"

Rebecca Winter ist eine renommierte New Yorker Fotografin. Berühmt wurde sie durch „Stillleben mit Brotkrümeln“, ein Zufallsprodukt aus der heimischen Küche. Dieses Werk hat quasi jahrelang ihren Lebensunterhalt finanziert und gesichert. Nun, mit fast sechzig Jahren, ist der Geldstrom versiegt und sie ist gezwungen, ihr geliebtes New York zu verlassen und auf das erheblich günstigere Land zu ziehen, fernab jeglichem Großstadtbetriebes und jedweder Kultur. Auf einem Onlineportal findet Rebecca ein Häuschen, angeblich ein Idyll. Sie sollte es wissen, Fotografien kann man bearbeiten… Das Leben hält für sie so einiges bereit, mehr als das, was sie durch ihre Kameralinse sieht. Rebecca trifft wunderbare Menschen, hat nette Begegnungen und findet den Mut, sich endlich von den Erwartungen anderer zu lösen. Ein wunderschöner Roman über Freundschaft, Liebe und das Glück, sich selbst immer wieder neu zu erfinden. Amüsant und klug, unspektakulär und doch mitreißend erzählt. Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung.

LESEPROBE

DVA - gebunden - 320 Seiten - Preis: 19,99 € -  ISBN 978-3-421-046666-6

 

Buchtipp # 2:

Jenna Blum, "Die uns lieben"

Das Recht auf Vergessen und dem zwiespältigen Wesen der Schuld:

Weimar im Jahr 1940: die junge Anna ist verliebt in den jüdischen Arzt Max und wird schwanger. Als ihr hitlerverehrender Vater davon erfährt, verstößt er sie und sorgt dafür, dass Max nicht wiederkommt. Anna findet Unterschlupf bei  Mathilde der Bäckerin, die Extraportionen Mehl, Milch und Butter bekommt, damit sie das Offizierskasino in Buchenwald beliefern kann. Im Gegenzug schmuggelt sie Brot für die Häftlinge hinein und Informationen hinaus. Anna unterstützt sie dabei. Als Mathilde jedoch auf frischer Tat ertappt und erschossen wird, übernimmt Anna die Bäckerei, mit allem was dazu gehört, auch den Schmuggel. Obersturmbandführer Heinz von Steuern taucht in der Bäckerei auf und setzt sie unter Druck. Sie ist jung und verzweifelt und muss sich um ihre kleine Tochter Trudy  kümmern. So geht sie den Pakt mit dem Teufel ein.

Minneapolis im Jahre 1996: Anna und Trudy leben seit Jahrzehnten dort. Trudys Vater Jack ist verstorben. Trudy weiß, dass er nicht ihr leiblicher Vater war. Aber wer ist ihr leiblicher Vater? Sie quälen Erinnerungsfetzen aus einer anderen Zeit und Träume, die sie nicht fassen kann. Anna, ihre Mutter, schweigt beharrlich über die Vergangenheit; sie ist keine Hilfe. Die Erinnerungen verstärken sich, als Trudy ein Foto aus vergangenen Tagen in die Hand fällt, auf dem ihre Mutter, ein hoher SS-Offizier und sie selbst als kleines Mädchen zu sehen sind. Es sieht aus wie ein kleines Familienidyll, aber kann das sein? Sie fragt ihre Mutter, aber diese schweigt dazu und die Mauer des Schweigens ist dick. Trudy, die als Professorin für deutsche Geschichte in Minneapolis arbeitet und für ein Projekt    zum Alltag nicht- jüdischer Frauen in der NS-Zeit recherchiert, kommt dabei auch Schritt für Schritt der Lebensgeschichte ihrer Mutter immer näher und dieser Lebenslauf verläuft ganz anders als von ihr erwartet.

Ein intensiver, vielschichtiger, feinfühliger und beeindruckender Roman, der sich in mein Herz geschrieben hat. So ganz anders als andere Bücher zu diesem Thema, auch was die schwierige Mutter-Tochter–Beziehung betrifft. Fünf Sterne Plus mit Krone. Frau Blum durfte jahrelang recherchieren und Interviews mit Zeitzeugen führen, im Auftrag von Steven Spielbergs „Survivors of the Shoah Foundation“. Das Ergebnis ist dieser Roman.

Aufbau Verlag - gebunden - 518 Seiten - Preis:19,95 € - ISBN 978-3-351-03588-4

 

Buchtipp # 3:

Kenneth Bonert, "Der Löwensucher"

Bist du dumm oder klug?

Gitelle und ihr Sohn Isaac fliehen 1924 aus Litauen ins jüdische Ghetto von Johannisburg. Ihr Mann Abel und Vater von Isaac lebt und arbeitet dort, als Uhrmacher. Um den Rest der Familie, ihre fünf Schwestern, nachholen zu können, arbeitet Gitelle unermüdlich an einem Neuanfang mit eigenem Haus. Isaac, der kleine, rothaarige Junge, zieht unterdessen mit den schwarzen Jungs um die Häuser. Abel seinerseits sitzt mit seinen Freunden in der Werkstatt und weint der verlorenen Heimat hinterher.

Misserfolg und Rückschläge prägen Isaacs Leben, dem Schulabbrecher, der es in verschiedenen Branchen versucht. Gitelle allerdings sieht darin eine Chance für ihn und drängt ihn, mit Phantasie und Chuzpe, erfolgreich zu werden, alles für ihren Traum. Bist du dumm oder klug? Fragt sie ihn immer wieder. 

Als Isaac eine Anstellung in einer Umzugsfirma bekommt, lernt er nicht nur den schillernden Wundermittelverkäufer Bleznik und den fürchterlichen Magnus Oberholzer, Mitglied der erstarkenden, antisemitischen Grauhemden kennen, er begegnet auch der großen Liebe.

Der Roman spielt während der Weltwirtschaftskriese und der Zwischenkriegszeit. Es geht um Rassenhierarchien in Südafrika, denn die Juden dort sind eine Minderheit, der Minderheit, der Minderheit. Isaac liebt, kämpft, steigt auf, fällt und krallt sich immer wieder im und am Leben fest. Sein Leben ist geprägt von intensiven Wünschen und Begierden, massiver Kränkung und Wut, aber auch dem Ehrgeiz nach Reichtum. Seine Mutter unterstützt ihn darin, für eine bessere Zukunft, aber mit zerstörerischer Kraft. Das Leben ist schwierig und voller Vorurteile, doch die Selbsterhaltung hat die Überhand. Isaac ist hin und hergerissen zwischen Tradition und Aufbruch. Hat er das Zeug dazu wie ein Löwe zu kämpfen und seinen Platz im Leben zu finden?

Ein atmosphärisch dichtes Buch über Liebe, Familie, Sünde und Vergebung. Ein Roman über das Mündig- & Erwachsenwerden, eine Familien-und Einwanderungssaga. Manchmal poetisch, sensibel und dann wieder roh und von mutloser Männlichkeit. Die Wirklichkeit ist rau und oft erbarmungslos. Dieses beeindruckende und kraftvolle Debüt, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgenommen und nicht mehr losgelassen. Danke Kenneth Bonert für dieses Buch. Sie sind ein wunderbarer Erzähler!

Diogenes Verlag - gebunden - 782 Seiten - Preis: 25,90 € - ISBN 978-3-257-86257- 7

 

Buchtipp # 4:

Antoine Laurain, "Liebe mit zwei Unbekannten"

Ein Handtaschenfund und seine Folgen

Laurent ist Anfang 40 und geschieden. Mit seiner 12- jährigen Tochter lebt er in Paris, wo er als Buchhändler arbeitet. Auf dem Weg zur Arbeit findet er eines Tages eine Damenhandtasche, die auf einer Mülltonne steht. Es ist ein ausgefallenes, besonders schönes Exemplar, das sicher nicht zum Wegwerfen bestimmt war. Um die Besitzerin der Tasche ausfindig zu machen, schaut Laurent hinein und stößt aber nur auf einige sehr persönliche Dinge wie zum Beispiel einen wunderschönen Spiegel, einen ausgefallenen Schlüsselanhänger, einen Abholschein aus der Reinigung, eine Haarspange, ein handsigniertes Exemplar von Patrick Modiano und ein Notizbuch, mit sehr persönlichen Aufzeichnungen. Es ist nichts dabei, was ihn in seiner Suche weiterbringt. Als Laurent bei der Polizei auf Desinteresse an seinem Fund stößt, beschließt er auf eigene Faust die Inhaberin der Tasche zu finden.

Laure, die Besitzerin der Handtasche, war vor ihrer Haustür, mit einem Schlag auf den Kopf überfallen worden. Ihre Handtasche wurde geraubt und sie selbst liegt seither im Krankenhaus. Während sie dort aufgrund ihrer Verletzungen im Koma liegt, beginnt Laurent in ihren persönlichen Aufzeichnungen nach Hinweisen zur Inhaberin der Tasche zu suchen und kommt Laure dabei immer näher. Er beginnt sich in sie zu verlieben und setzt alles daran die mysteriöse Frau zu finden. Überraschende Unterstützung findet er in seiner Tochter, die die Suche sehr spannend findet und gute Ideen zur Auffindung der Besitzerin entwickelt.

Laurent, der allwissende Erzähler, nimmt uns mit auf die Suche nach Laure. Charmant, unkompliziert, wohltuend und so wunderbar französisch erzählt (so wie wir deutschen Frauen es lieben). Et voilà - los geht die Suche und das Wochenende ist gerettet.

LESEPROBE

Atlantik Verlag - gebunden - 240 Seiten - Preis: 20,- €, ISBN  978-3455-60017-9


 






























zurück