Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: mysql_fetch_assoc(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 796

Warning: mysql_free_result(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php on line 823

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/t3lib/class.t3lib_db.php:796) in /var/lib/typo3/typo3_src-4.1/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 2898
Buchhandlung am Sand - Buchtipps
Der Tod kann auch nett und witzig sein:
Thees Uhlmann, "Sophia, der Tod und ich"

Stellen Sie sich folgendes vor: Sie sind männlich, Anfang vierzig, von Beruf Altenpfleger und führen ein beschauliches, fast schon vorhersehbares Leben mit einer Vorliebe für Fußball. Da klingelt eines schönen Tages der Tod an Ihrer Tür (es klingelt nie jemand an Ihrer Tür!). Er gibt Ihnen noch drei Minuten und möchte Sie dann mitnehmen...

So ergeht es zumindest dem Ich-Erzähler des Romans, der aber glücklicherweise von seiner Ex-Freundin Sophia gerettet wird. Sie klingelt nämlich ebenfalls an der Tür genau in dem Moment, in dem der höfliche und nette Tod seiner Arbeit nachgehen möchte. Und eigentlich war sie gekommen, um ihren Ex wie verabredet zu dessen Mutter zu begleiten. Tja, so kommt es nun dazu, dass der "Sensenmann" einen irren, turbulenten Ausflug mit den beiden zur Mutter unternimmt. (So müßte korrekterweise auch der Roman heißen. "Sophia, meine Mutter, der Tod und ich"). Ach ja, dann gibt es da noch den achtjährigen Sohn des Ich-Erzählers, den er aber seit sieben Jahren nicht mehr gesehen hatte, aber mehr verrate ich an dieser Stelle nicht, nur eines scheint klar: Der Auftrag ist nur verschoben und nicht aufgehoben. Glücklicherweise ist der Tod äußerst charmant und sympathisch. Außerdem ist er sehr interessiert daran, die Nöte des Ich-Erzählers, aber auch das Leben der Menschen besser zu verstehen.

Witzigerweise habe ich mich anfangs etwas schwer getan mit dem Roman. Uhlmann hat einen flotten, teilweise flapsigen Ton gewählt, den ich im Grunde auch mag, aber trotzdem kam ich nicht so rein in die Geschichte.

Als aber dann der polnische Vater und die Mutter des Erzählers ins Spiel kamen, kam auch das Buch für mich persönlich ins Rollen und hat mich letztendlich sehr begeistert. Es ist gespickt mit tollem Wortwitz und einigen feinen Lebensweisheiten ("dieser ganze Kalendertischspruchscheiß"). Die Figuren sind aber auch herrlich, allen voran der Tod und die Mutter (bestimmt wird der Stoff mal verfilmt).

Auch für alle geeignet, die Uhlmanns Musik ("Tomte") nicht so sehr mögen sollten. Viel Spaß beim Lesen, danach sehen Sie den Tod mit anderen Augen!

LESEPROBE

Kiepenheuer & Witsch Verlag - gebunden - 320 Seiten - Preis: 18,99 € - ISBN 978-3-462-04793-6

(Georg Schmitt)






zurück