Gott ist nicht schüchtern

von Olga Grjasnowa

Olga Grjasnowa, Gott ist nicht schüchtern

Cebullas dritter heißer Tipp zur Lesezeit im März 2017:

Olga Grjasnowa wurde 2012 mit ihrem Debütroman „Der Russe ist einer der Birken liebt“ von der Presse gefeiert. Nun hat sie ein neues Buch vorgelegt, das mit Sicherheit ebenfalls einiges an Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Es handelt vom lose miteinander verknüpften Schicksal zweier Syrer, die aufgrund des Bürgerkrieges vor den Trümmern ihrer Existenz stehen.

Eine Flüchtlingsgeschichte, die 2011 in Syrien beginnt. Die Geschichte von  Amal und Hammoudi. Amal, die Schauspiel studiert und es durch eine Telenovela zu gewisser Bekanntheit gebracht hat und Hammoudi, der sein Medizinstudium erfolgreich in Paris abgeschlossen hat und dem dort eine gute Stelle als plastischer Chirurg winkt.

Amal demonstriert hoffnungsvoll gegen das Assad-Regime und gerät dadurch in den Blick des Geheimdienstes. Nach Überwachung und Folter flüchtet sie zunächst in den Libanon und danach unter grauenvollen Umständen über die Türkei, das Mittelmeer und Italien nach Berlin.

Hammoudi befindet sich überhaupt nur in Syrien, um für seine neue Anstellung in Paris, seinen Pass verlängern zu lassen. Doch das wird ihm nicht gestattet, er muss in Deir az-Zour bleiben und operiert schließlich wochenlang ununterbrochen in einem Untergrundlazarett. Über kurz oder lang muss auch er das Land verlassen, wählt jedoch die Route über Griechenland und landet schließlich auch in Berlin.

„Gott ist nicht schüchtern“ hat mich tief beeindruckt. Beim Lesen wird ein interessanter Einblick in die syrische Konfliktsituation ermöglicht. Das Buch vermittelt einerseits ein Gefühl für die bedrohliche Machtlage, lässt aber auch begreifen, dass die Grenzen zwischen Gut und Böse nicht so klar gezogen sind, wie man es gelegentlich denken könnte. Das Buch ist keine leichte Kost, manchmal ist es sogar recht schwer erträglich, aber es zeigt, wie schnell es passieren kann, alles zu verlieren und sich plötzlich in einer niemals erwarteten Situationen zu befinden. Ein schmerzliches, aktuelles Buch, dessen Lektüre unbedingt empfehlenswert ist!

(Katja Cebulla)

LESEPROBE

Informationen:

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen