Und jetzt lass uns tanzen

von Karine Lambert

Karine Lambert, Und jetzt lass uns tanzen

Ein feiner Lesetipp aus der März-Lesezeit 2017 von Sarah Wald:

Marguerite ist 78 Jahre alt, als sie ihren Ehemann Henri beerdigen muss. Obwohl die beiden 55 Jahre zusammen gelebt haben, war ihre Ehe eher eine förmliche Angelegenheit, in welcher vor allem Henri den Rahmen und die gemeinsamen Aktivitäten bestimmte, so dass Marguerite neben ihrer Trauer auch ein Gefühl von Freiheit verspürt. Während sie in den ersten Tagen nach seinem Tod noch Henris vorgegebene Struktur einhält und dadurch auch Halt findet, merkt sie bald, dass immer wieder Träume und Ideen, welche sie in all den Jahren zur Seite geschoben hat,  an die Oberfläche kommen und sie sich immer öfter der Vorstellung hingibt, diese Träume doch noch zu verwirklichen, ein neues, anderes Leben zu führen.

Auch Marcel ist über 70 Jahre alt, als er seine erste und bis dahin einzige Liebe verliert. Während Marguerite aber eher aus vernünftigen Gründen und aus Gehorsam gegenüber ihren Eltern den erfolgreichen Notar heiratete, war die Beziehung von Nora und Marcel geprägt durch echte Liebe und wahrer Leidenschaft. Schon als Kinder kannten sich die beiden – sie waren Nachbarn in Algerien und verließen 1954 zusammen mit ihren Familien rechtzeitig ihre Heimat, um in Frankreich Fuß zu fassen. Dort verbrachten sie drei gemeinsame Jahre, bis dass Nora wieder mit ihren Eltern nach Algerien zurück musste. Doch, wie auch Marcel, konnte Nora diese gemeinsame und schöne Zeit nicht vergessen, so dass sie, als sie alt genug war, zu ihm nach Frankreich kam und aus Freundschaft Liebe wurde.

Während Marguerite nun erstmal nichts mit sich anzufangen weiß und unter der Bevormundung ihres Sohnes leidet, der vom Verhalten her zu einer Kopie seines Vaters geworden ist, kämpft Marcel in erster Linie gegen die Einsamkeit und schwelgt in Erinnerungen.

Zufällig kreuzen sich die Wege dieser beiden Menschen bei einer Thermalkur in den Bergen, welche beide eher widerwillig mitmachen und schon nach einem kurzen Gespräch ist ihr Interesse an dem anderen geweckt.

Die beiden verlieben sich ineinander, trotz ihres Alters und trotz aller Bedenken ihrer Verwandten….

Ein dünnes Buch über eine wunderbare Liebe, die auch noch über einen kommen kann, wenn man meint, man hätte vielleicht schon alles Wichtige im Leben erlebt.

Karine Lambert versteht es wunderbar dem Leser diese beiden Menschen nahe zu bringen und nur mit wenigen Sätzen ihre Leben und Situationen nachvollziehbar zu beschreiben und auf den Punkt zu treffen.

(Sarah Wald)

Leseprobe

Informationen:

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen