Willi Achten

Ein Roman von Rückkehr

Willi Achten Rückkehr, Piper Verlag

In diesem Roman begleiten wir Jakob Kilv in seine Vergangenheit. Er kehrt nach Jahren in das Bergdorf zurück, in welchem er seine Kindheit und Jugend verbracht hat. Damals kam es zu einem dramatischen Ereignis, woraufhin Jakob fast fl uchtartig den Ort verlassen musste. Was genau geschah, erfahren wir erst Stück für Stück. Wir wissen erst einmal nur so viel:

Der reiche Bolltner wollte damals Teile der Berges am Ort sprengen lassen, um ein gigantisches Skigebiet entstehen zu lassen. Der Widerstand gegen dieses Projekt formierte sich innerhalb der Familie von Jakob und seinen Freunden. Doch dann scheint es zu einer Katastrophe gekommen zu sein, die alles veränderte.
Hinzu kam, dass Jakobs bester Freund Bruno anscheinend ein Verhältnis mit seiner Mutter hat.

Warum agiert dann der Vater aber nicht? Fragen über Fragen, die auch Jahre später zunächst ungeklärt bleiben. Doch Jakob muss alles erfahren, damit er endlich ein normales Leben führen kann, daher auch seine Rückkehr. Doch was wissen seine ehemaligen Freunde und seine große Liebe Liv, die nach wie vor an diesem Ort leben.


Bereits Achtens Vorgängerbuch „Die wir liebten“ hatte mich trotz der harten Thematik gefesselt, sodass es zu einem meiner absoluten Lieblinge wurde. „Rückkehr“ ist nicht mehr so heftig, aber ebenso durchzogen von einer kraftvollen, beinahe poetischen Sprache (vergleichbar mit Florian Knöppler) und einem Spannungsbogen, der zwar eher leise und sanft daherkommt, aber trotzdem einen Seite um Seite weiterblättern lässt. Geheimtipp!

(Georg Schmitt)

Informationen:
  • Stand: April 2022
  • Piper Verlag – gebunden – 254 Seiten
  • Preis: 22,- €
  • ISBN: 978-3-492-07118-X
Bücherwurm der Buchhandlung am Sand