Lesezeit November 2015

  • Sean Usher, „Lists of Note“, Heyne Verlag, 34,99 € (Georg Schmitt)
  • Ralf Rothmann, „Im Frühling sterben“, Suhrkamp Verlag, 19,95 € (Margret Kroll)
  • David Foenkinos, „Charlotte“, DVA, 17,99 € (Katrin Gesterding)
  • Péter Gárdos, „Fieber am Morgen“, Hoffmann & Campe Verlag, 22,- € (Katrin Gesterding)
  • Jane Gardam, „Ein untadeliger Mann“, Verlag Hanser Berlin, 22,90 € (Katja Cebulla)
  • Alina Bronsky, „Baba Dunjas letzte Liebe“, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 16,- € (Sarah Wald)
  • Michael Punke, „Der Totgeglaubte“, Malik Verlag, 20,- € (Margret Kroll)
  • Helen Macdonald, „H wie Habicht“, Allegria Verlag, 20,- € (Katja Cebulla)
  • Hilma Wolitzer, „Charmanter Mann aus Erstbesitz“, Deuticke Verlag, 19,90 € (Katrin Gesterding)
  • Jürgen-Thomas Ernst, „Vor hundert Jahren und einem Sommer“, Braumüller Verlag, 23,90 € (Margret Kroll)
  • Katharina Hartwell, „Der Dieb in der Nacht“, Berlin Verlag, 20,- € (Sarah Wald)
  • Thees Uhlmann, „Sophia, der Tod und ich“, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 18,99 € (Georg Schmitt))
  • Paula McLain, „Lady Africa“, Aufbau Verlag, 19,95 € (Katja Cebulla)
  • Eve Harris, „Die Hochzeit der Chani Kaufman“, Diogenes Verlag, 16,- € (Katrin Gesterding)
  • Isabel Allende, „Der japanische Liebhaber“, Suhrkamp Verlag, 21,95 € (Margret Kroll)
  • J.J. Abrams, „S. – Das Schiff des Theseus“, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 45,- € (Georg Schmitt)

Und diese schönen Bücher haben es leider nicht auf die Lesezeitliste geschafft, sind aber auch alle uneingeschränkt empfehlenswert und gehören eigentlich ebenfalls auf jeden Gabentisch.

Bei Wunsch gerne die/den Kollegen Ihres Vertrauens ansprechen:

  • Fredrick Backman, „Oma läßt grüßen und sagt, es tut ihr Leid“, Krüger Verlag, 18,99 € (Sarah Wald & Georg Schmitt)

Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt – und zwar in der wirklichen Welt.

  • Vera Buck, „Runa“, Limes Verlag, 19,99 € (Georg Schmitt)

Das Buch zu unserer Lesung vom 8. Oktober und mein persönlicher Liebling in diesem Jahr:

  • Anne Gesthuysen, „Sei mir mein Vater“, Kiwi Verlag, 19,99 € (Katrin Gesterding)

Ein Roman über die Bedeutung von Familie, über die Liebe und über das Glamour-Paar der Pariser Kunstszene Anfang des 20. Jahrhunderts: Georgette Agutte und Marcel Sembat
Als Lilie erfährt, dass der Vater ihrer Freundin Hanna schwer erkrankt ist, will sie sich umgehend auf den Weg an den Niederrhein machen, zu den beiden Menschen, die sie bereits vor vielen Jahren zur Ersatzfamilie erkoren hat. Doch in ihrer Pariser Wohnung erwischt sie einen Einbrecher, der ausgerechnet ein altes Bild klauen will, das bislang höchstens sentimentalen Wert für sie besaß. Der Eindringling entkommt, und Lilie findet einen mysteriösen Brief einer Frau namens Georgette Agutte im Bilderrahmen. Da sie weiß, wie sehr Hannas Vater Geheimnisse liebt, nimmt sie das ramponierte Bild und den Brief kurzerhand mit nach Xanten. Als ein Restaurator weitere rätselhafte Entdeckungen macht, drängt Hannas Vater auf eine letzte gemeinsame Reise. Die drei begeben sich auf Spurensuche bis nach Frankreich und auf die Antillen und finden mehr über das faszinierende Leben der Malerin heraus, die Lilies Ururgroßtante war. Über ihre ungewöhnliche Kunstkarriere, ihre bedingungslose Liebe zum sozialistischen Minister Marcel Sembat, über ihre innige Freundschaft zu Matisse, den sie schon förderte, noch bevor er in der Kunstwelt anerkannt wurde, über ihre Abenteuer unter den Künstlern und Politikern im Paris der Belle Époque. Die Geschichte einer in Vergessenheit geratenen Malerin verbindet sich mit einer so anrührenden wie tröstlichen Reise des Abschieds.

  • Joachim Meyerhoff, „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke, KiWi Verlag, 21,99 € (Margret Kroll)

Die Kindheit auf dem Gelände einer riesigen Psychiatrie und das Austauschjahr in Amerika liegen hinter ihm, der gerade zwanzig gewordene Erzähler bereitet sich auf den Antritt des Zivildienstes vor, als das Unerwartete geschieht: Er wird auf der Schauspielschule in München angenommen und zieht in die großbürgerliche Villa seiner Großeltern in Nymphenburg. Seine Großmutter ist eine schillernde Diva und selbst ehemalige Schauspielerin, sein Großvater emeritierter Professor der Philosophie, eine strenge und ehrwürdige Erscheinung. Ihre Tage sind durch abenteuerliche Rituale strukturiert, bei denen Alkohol eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Unter ihrem Einfluss wird der Erzähler zum Wanderer zwischen den Welten.Ein Mann & eine Frau treffen sich nach 30 Jahren in einem Morgenzug Richtung Paris zufällig wieder. Doch sie möchten sich gegenseitig nicht zu erkennen geben

  • Christoph Poschenrieder, „Mauersegler“, Diogenes Verlag, 22,- € (Georg Schmitt)

Fünf Männer gründen eine Alten-WG in einer Villa am See. Zusammen wollen sie die verbleibenden Jahre verbringen, zusammen noch einmal das Leben genießen. Für den letzten – selbstbestimmten – Schritt zählen sie auf die Hilfe der Mitbewohner. Denn es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie und mit wem man alt wird. Toll erzählt;

  • Jocelyne Saucier, „ein Leben mehr“, Insel Verlag, 19,95 € (Georg Schmitt)

Dies ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die nordkanadischen Wälder zurückgezogen haben. Von drei Männern, die die Freiheit lieben. Eines Tages aber ist es mit ihrer Einsiedelei vorbei. Zuerst stößt eine Fotografin zu ihnen, sie sucht nach einem der letzten Überlebenden der Großen Brände, einem gewissen Boychuck. Kurze Zeit später taucht Marie-Desneiges auf, eine eigensinnige, zierliche Dame von achtzig Jahren. Die Frauen bleiben. Und während sie dem Rätsel um Boychucks Überleben nachgehen, entsteht etwas unter diesen Menschen, das niemand für möglich gehalten hätte.
Ein Leben mehr ist ein wundersam beseelter und berührender Roman, eine leidenschaftliche Hommage an die Liebe, die Freiheit und die Natur. Ein Roman wie das Leben selbst: traurig und schön.

  • Sebastian Fitzek, „Das Joshua-Profil“, Bastei-Lübbe Verlag, 19,99 € (Katrin Gesterding & Margret Kroll)

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß … im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

  • Stephan Abarbanell, „Morgenland“, Blessing Verlag, 19,99 €

1946: Lilya Wasserfall ist im Widerstand gegen die britische Mandatsmacht in Palästina aktiv und hofft darauf, bei der nächsten großen Sabotageaktion eingesetzt zu werden. Doch sie bekommt einen ganz anderen Auftrag: Im zerstörten Deutschland soll sie nach dem verschollenen jüdischen Wissenschaftler Raphael Lind suchen. Nach Angaben der Briten ist er in einem Konzentrationslager ermordet worden, sein Bruder in Jerusalem hat jedoch Hinweise darauf, dass er noch lebt. Für Lilya beginnt eine abenteuerliche Reise, und bald merkt sie, dass ihr nicht nur der britische Geheimdienst auf den Fersen ist, sondern auch ein mysteriöser Verfolger, der mit allen Mitteln verhindern will, dass sie Raphael Lind findet.

und das Menü:

Paul Hollywood, Besser Backen – Thorbecke Verlag

  • Soda-Brot, Roggenbrot, Maneesh, Saatenbrot, Cheddar-Apfelbrot

  • Shortbread, Schoko-Erdnuss-Häufchen (ohne Rosinen!) & Birnen-Schokoladen-Crumble

Yotam Ottolenghi & Ramael Scully, Nopi – Dorling Kindersley

  • Geröstete Auberginen mit schwarzem Knoblauch, Pinienkernen und Basilikum

  • Butternusskürbis mit Ingwertomaten und Limettenjoghurt

Sabrina Ghayour, Persiana – Hölker Verlag

  • Joghurt mit Gurke, Knoblauch und Dill, Würzige Lamm-Kefta

  • Persisches Schmorlamm & Filoteigröllchen mit zimtiger Zitrus-Mandel-Füllung

Belinda Williams, Suppenliebe – Thorbecke Verlag

  • Schellfischsuppe, Birnen-Sellerie-Suppe m. Blauschimmelkäse, Walnüssen & Rucola

  • Schottische Wurzelgemüsesuppe m. Perlgraupen & Thymian

I. Manning, Natürlich selbst gemacht – Ed. Fackelträger

  • Hausgemachter Ricotta, Karamellisiertes Kürbismus, Birnenmus & Schoko-Nuss-Aufstrich,

Einmachen – Thorbecke Verlag

  • Apfelcreme, Pfefferzucchini, Kürbis-Chutney, Rote-Bete-Chutney & Traubensaft

A.-K. Weber, Meine fabelhafte Bistro-Küche – Gräfe und Unzer

  • Tarte aux Pommes (Apfeltarte), Confiture de Figues aux Noix (Feigenkonfitüre)

L. Nieschlag , L. Wentrup, New York Christmas – Hölker Verlag

  • Waldorfsalat, Snowcaps, Haferflocken-Cookies, Carrot Cake m. Kokos-Frosting

  • Chocolate Babka, & Orangen-Kokos-Smoothie

Maria Del Mar Sacasa, Wintercocktails – Bassermann Verlag

  • Englischer Weihnachtspunsch

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand