Der Solist

Ein Krimi von Jan Seghers

Jan Seghers, Der Solist, Rowohlt Verlag, Krimi, Thriller

Neuhaus ist nur dem BKA Präsidenten unterstellt und kommt zur neu eingerichteten Sondereinheit Terrorabwehr „SETA“ nach Berlin, die sich in einer Baracke auf dem Tempelhofer Feld befindet.

Es ist der Sommer 2017 vor der Bundestagswahl und ein halbes Jahr nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidtplatz. Die Gefährdungslage in der Hauptstadt hat dramatisch zugenommen und die AfD ist im Aufwind. Da erschüttern Anschläge Berlin: Einem jüdischem Aktivist wurde in der Nähe der Fraenkelufer Synagoge in den Kopf geschossen, das zweite Opfer ist eine muslimische Anwältin. Hängen die Fälle zusammen, wenn ja wie?
Neuhaus, der Solist, ist kein Teamplayer, wie sein Name schon sagt. Die neuen Kollegen begegnen ihm mit Skepsis. Nur die Kollegin Suna-Marie, eine Deutschtürkin und in Neukölln aufgewachsen, kooperiert mit ihm.

Seghers hat einen neuen Akteur zu Papier gebracht, mit hohen Potenzial. Wie schon in seinen früheren Romanen sind die Grundlagen seine Krimis abgeschlossene Fälle, mit all den Fehleinschätzungen der Polizei und Politik, wie hier um den Attentäter Amis Amri, brisant und immer noch hochaktuell.
Dieser mit Thriller-Momenten versehene Roman ist äußerst spannend, temporeich und wie alle Bücher von ihm gut zu lesen.
Spannende Unterhaltung wünscht ihnen Katrin Gesterding

Informationen:
  • Stand: Februar 2021
  • Rowohlt Verlag – gebunden – 230 Seiten
  • Preis: 20,- €
  • ISBN: 978-3-498-05848-7
Bücherwurm der Buchhandlung am Sand