Die Dirigentin

Ein Roman von Maria Peters

Maria Peters, Die Dirigentin, Atlantik, Hoffmann und Campe, Hoca

Antonia arbeitet als Platzanweiserin im Konzerthaus, und sie liebt ihre Arbeit. Unter der Bühne ist die Herrentoilette, in der sie während des Konzertes die Partitur mitliest und mit Essstäbchen mitdirigiert. Antonia hat einen Traum: Sie möchte Dirigentin werden und ihr Leben der Musik widmen. Zu dieser Zeit kennt sie ihre wahre Identität noch nicht: Als Wilhelmina Wolters, genannt Willy, ist sie als Adoptivkind in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Für Willy steht die Musik an erster Stelle: Unermüdlich übt sie auf einem alten Klavier, das ihr der Vater vom Sperrmüll überlassen hat. Sie ahnt noch nicht wie steinig der Weg wird – gerade für sie als Frau: Sie wird ihren Job verlieren und vor dem Nichts stehen, sie wird die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren und ihren ursprünglichen Namen Antonia Bricco annehmen, sie wird Rückschläge erleiden, ihre große Liebe opfern, weiterhin inbrünstig üben und versuchen Unterstützer zu finden. Und doch wird die Welt noch nicht bereit sein für eine mutige Frau wie sie.

Ein packender, berührender und bewegender Roman über eine junge Frau, die Geschichte schrieb, in den schillernden zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts in New York und Europa. (Katrin Gesterding)

Informationen:
  • Stand: Dezember 2020
  • Aus dem Niederländischen übersetzt von Stefan Wiezorek
  • Atlantik Verlag – gebunden – 330 Seiten
  • Preis:  22,- €
  • ISBN: 978-455-00960-6
Bücherwurm der Buchhandlung am Sand