Die verschwindende Hälfte

Ein Roman von Brit Bennett

Mallard ist ein kleiner Ort, der auf keiner Landkarte zu finden ist. Hier leben Schwarze, die seit Generationen hinweg immer hellhäutigere Schwarze geheiratet haben, so dass die Kinder immer weißer und blonder wurden. Hinein in diesen Ort wurden auch 1938 die Zwillinge Desiree und Stella geboren, welche weiß aussehen, vom Gesetz her aber zu den Schwarzen gehören.
Als sie aufgrund der finanziellen Familiensituation gezwungen sind die Schule zu verlassen und für Weiße die Wäsche zu waschen und den Haushalt zu richten, hauen sie ab über Nacht und versuchen ihr Glück in der nächsten größeren Stadt New Orleans.
Es ist auch der Ort, an welchem sich die Wege der Zwillinge trennen. Stella verschwindet, ohne Abschied, und lebt fortan das Leben einer weißen Frau. Sie heiratet ihren Chef, bei welchem sie als Sekretärin angefangen hatte und muss sich von da an keine Gedanken mehr um Geld machen. Doch die Furcht als Schwarze und Nicht-Zugehörige erkannt zu werden, sitzt ihr tagtäglich im Nacken. Sie wird sogar zur Rassistin, als sich in der Nachbarschaft Schwarze niederlassen – aus Angst davor enttarnt zu werden. Niemand – nicht einmal ihr Ehemann – weiß, dass Stella vom Gesetzt her eine Schwarze ist und auch ihrer gemeinsamen Tochter Kennedy kann sie sich nicht anvertrauen. Diese spürt, dass es etwas gibt in Stellas Vergangenheit, worüber diese schweigt, und ist ihrerseits auf der Suche nach ihren Wurzeln.

Desiree dagegen kehrt schon nach fünf/sechs Jahren wieder nach Mallard zurück. Sie hat den schwärzesten Mann geheiratet, den sie finden konnte, was ihr eine schwarze Tochter namens Judy und die ein oder andere Verletzung bescheert hat. Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann versteckt sie sich in Mallard, um dort Judy aufzuziehen, obwohl sie nie wieder dort wohnen wollte.
Und Judy wiederum macht es wie ihre Mutter und flüchtet aus diesem Ort, sobald sie die Chance dafür bekommt. Auch getrieben von der Frage nach ihren Wurzeln väterlicherseits und geprägt von der Suche ihrer Mutter nach Stella, ist sie es schließlich, die dem Geheimnis um Stellas Verschwinden näher kommt.

Ein Roman, der mich sofort gepackt und sehr gefesselt hat. Er vereint viele wichtige Themen und schildert auf mitreißende Art nicht nur die Leben der Zwillinge, sondern auch die ihrer Töchter, welche durch die Entscheidungen von Stella und Desiree auch sehr beeinflusst wurden.

(Sarah Wald)

Informationen:
  • Stand: Oktober 2020
  • Rowohlt Verlag – gebunden – 416 Seiten
  • Preis: 22,-€
  • Übersetzung: Robin Detje; Isabel Bogdan
  • ISBN: 978-3-498-00159-9
  • LINK zur Leseprobe

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand