Für immer ist die längste Zeit

Ich finde erst Frieden, wenn ich alles für meine Familie gerichtet habe. (Zitat Maddy)

Madeleine, Brady und Eve sind eine ganz normale Familie. Bis Maddy, die Mutter, vom Dach der Bibliothek stürzt  und verstirbt. Die pubertierende Tochter Eve und Brady, der überforderte Vater sind jetzt alleine und müssen mit Alltag, der Trauer und dem Warum zurechtkommen.

Maddy sieht „von oben“ auf ihre kleine  Familie. Sie möchte ihnen helfen, eingreifen, Tipps geben, doch ihre Möglichkeiten sind begrenzt, das weiß sie. Nicht nur weil sie hier neu ist. Aber sie versucht es trotzdem.

Aus drei Sichtweisen wird dieser warmherzige Roman erzählt. Wir erfahren die Geschichte über das Davor, und über das Leben von Vater und Tochter im Hier und Jetzt. Maddy versucht in die Gedankenwelt von Ehemann Brady, sowie von Tochter Eve vorzudringen, um auf ihr Handeln einzuwirken. Vater und Tochter scheinen schon mit Alltagsdingen überfordert zu sein.

Wenn Verstorbene in unseren Träumen und  Gedanken auftauchen oder in bestimmten Situationen ihre Lieblingsmusikstücke in unserem Kopf sind, könnten es Hinweise von ihnen für uns sein. Es ist eine tröstliche Vorstellung, sowie eine  schöne Idee. Und es ist Maddys  Möglichkeit „Einfluss“ zu nehmen, um ihre Familie auf den Weg zu bringen.

Man erfährt nicht immer was passiert ist, aber es geht IMMER, IMMER sehr viel tiefer als man denkt. ( Zitat)

Ein so warmherziger und tröstlicher Roman über Familie, Tod und Verlust. Mit einer positiven Leichtigkeit geschrieben, zum Lachen und Weinen. Herzerwärmend und  traurig-schön.

Fabiaschis erster Roman ist ein Volltreffer. Ihr war es wichtig, die Trauer eines Teenagers  zu zeigen, denn diese trauern anders, das weiß sie aus eigener Erfahrung.

(Katrin Gesterding)

Informationen
  • Stand: März 2018
  • Fischer  Krüger – Paperback – 368 Seiten
  • Preis: 14,95 €
  • ISBN: 978-3-8105-2479-9

 

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand