Miroloi

Ein Roman von Karen Köhler

Miroloi karen köhler

Bereits Karen Köhlers 2014 erschienenen Erzählungsband „Wir haben Raketen geangelt“, fand ich absolut sensationell. Wie groß war daher meine Freude, als dann ein Roman für den Herbst angekündigt wurde. Karen Köhlers erster Roman.

Und dann kam er, „Miroloi“! Ein Roman, der so kraftvoll und leidenschaftlich beschreibt, wie ein namenloses Mädchen aufbegehrt und als junge Frau ihren Weg findet. So so gut! Sprachlich herausragend, erzählerisch mitreißend, inhaltlich bedeutungsvoll, wirklich eine Art Gesamtkunstwerk!

Denn es ist ein Buch, das bereits optisch und haptisch so unglaublich vielversprechend ist. 

Und dann beginnt man zu lesen und taucht ein in diese Welt. Diese archaische Welt, ohne Strom, ohne Geld. Der Begriff „Miroloi“ ist eine gesungene Totenklage aus der griechischen Tradition. Überhaupt könnte das Buch auf einer griechischen Insel spielen, das wird aber offen gelassen. Karen Köhler war allerdings länger dort unterwegs und hat recherchiert, sie hat Inseln besucht, die tatsächlich erst in den 80ern ans Stromnetz angeschlossen worden waren. Und sie hat sich eine ganze Religion ausgedacht und ein heiliges Buch, nachdem sich alle richten.

Auf dieser Insel, in diesem Dorf, ein Mädchen. 

Das Mädchen! Was für ein besonderes Mädchen! Namenlos, da sie als Findelkind beim Betvater vor der Tür lag, daher steht ihr kein Name zu. Benachteiligt und mit noch weniger Rechten, als die Frauen eh schon, auf dieser „schönen Insel“ Frauen dürfen weder lesen noch schreiben. Alles ist patriarchalisch reglementiert. Lediglich der Betvater und eine ältere Frau, Sofia, stehen ihr zur Seite und unterstützen sie soweit sie es können.

Das Mädchen kümmert sich um den Garten, sie kocht (das übrigens so intensiv, dass ich etwas nachgekocht habe – ein Buch für alle Sinne!) und sie läutet die Glocken, aber sie ist stets aufmerksam und sie geht ihren Weg, wissbegierig, mutig, so dass einem gelegentlich der Atem stockt. Sie verliebt sich und plant Rache und schliesslich… Na das verrate ich natürlich nicht, ich bin jedenfalls hingerissen. 

Und ich glaube, „Miroloi“ ist ein Buch, das ziemlich viele Menschen glücklich machen wird. Ich wünsche ihm Großes! 

(Katja Cebulla)

 

Informationen:
  • Stand: September 2019
  • Hanser Verlag – gebunden – 464 Seiten
  • Preis: 24,- €
  • ISBN: 978-3-446-26171-6

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand