Nach Mattias

Ein Roman von Peter Zantingh

„Nach Mattias“ ist ein Roman, der aus verschiedenen Perspektiven zeigt, wie Menschen mit dem Tod einer ihnen nahestehenden oder gar ’nur‘ bekannten Person umgehen; wie ein solcher Verlust sich auf das Leben derer auswirkt, die ‚übrig‘ bleiben.

Da sind seine langjährige Freundin Amber, seine Mutter, seine Großeltern, ein Freund, ein Bekannter, der Mattias nur aus Online Spielen kannte und andere: insgesamt acht Personen, die von Mattias und ihrem Leben nach Mattias erzählen.

Was ich all die Jahre gemeint hatte, wenn ich sagte, dass ich gut allein sein könne, war, dass ich gut allein sein konnte, solange das mit einer annehmbaren Endlichkeit verknüpft war. Solange das Alleinsein durch sein Kommen wieder aufgehoben werden konnte, er mit seiner ewig hastigen Fröhlichkeit „Hi“ rufen würde.

So ergibt sich ganz langsam ein Bild von diesem jungen Mann in den Dreißigern, der voller Lebenslust und Ideen war und auch von dem, was eigentlich mit ihm passiert ist.

Das ist spannend gemacht und enthält so viele kleine Details und Beobachtungen, was ich sehr mochte.

(Sarah Wald)

Informationen:
  • Stand: Februar 2020
  • Diogenes Verlag – gebunden – 256 Seiten
  • Preis: 22,- €
  • ISBN: 978-3-257-07129-0

Leseprobe:

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand