Westwall

Ein Krimi von Benedikt Gollhardt

benedikt gollhrdt westwall

Polizeischülerin Julia hatte es nicht immer leicht im Leben: Ihr linksgerichteter Vater Wolfgang zog seine Tochetr als Aussteiger alleine in einer Bauwagensiedlung irgendwo in der Uckermark groß, die Mutter (so wird es Julia erzählt) ist schon früh verstorben. Nach einem merkwürdigen Unfall ist Wolfgang pflegebedürftig und wohnt daher ebenfalls in Köln, damit Julia ab und an nach ihm schauen und sich um ihn kümmern kann.

Dann lernt sie eines Tages scheinbar zufällig Nick in der Straßenbahn kennen. Sofort entwickelt sich eine heftige Liebesbeziehung und Julia fühlt sich nach langer Zeit wieder richtig glücklich. Doch nach der ersten gemeinsamen Nacht entdeckt die junge Frau, daß Nick ein Hakenkreuz-Tattoo auf seinem Rücken trägt und er auch einen anderen Namen hat. Dies ist der Beginn eines dramatischen Strudels, in den Julia immer weiter hineingerät. Wer ist dieser Nick und welche Rollen spielen Julias Vater und ihr Ausbilder Roosen? Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz hat seine Finger im Spiel und man merkt als Leser erst nach und nach, wie alles zusammenhängt. Dadurch wird die Spannung sehr geschickt gesteigert.

Der Titel „Westwall“ und Nicks Hintergrundgeschichte lassen bereits erahnen, daß der Autor in die Geschichte Deutschlands zurückgeht. Gollhardt schildert zudem sehr überzeugend, wie sich eine kleine, rechtsextreme Terrorgruppe in unserem Land bildet,  läßt aber auch nicht den unglücklichen Part unseres Rechtsstaates außer Acht.

Westwall ist ein sehr vielschichtiger, politischer und psychologischer Thriller der Extra-Klasse. Ganz klar und ohne Bedenken können wir hier 5 von 5 Sternen vergeben !!!

Die hier besprochene Rezension beruht übrigens auf der Hörbuchversion. „Westwall“ wird von einem  der besten deutschen „Vorleser“ vorgetragen, die wir haben: Uve Teschner. Dieser Mann ist wirklich famos, er liest grandios und mit einer solchen Intensität und Variabilität, daß es eine Schande ist, wenn man das Hören aus welchen Gründen auch immer unterbrechen muß. Außerdem ist es schön, daß Uve Teschner im Gegensatz zu manch anderem nicht sofort mit einem berühmten Hollywoodschauspieler in Verbindung gebracht wird, da er hauptsächlich Romane einliest und weniger synchronisiert.

Die Hörbuchvariante ist ein wahrer Ohrenschmauß für alle, die mal wieder im Stau auf der A1 oder A7 stehen und sich dabei nicht ärgern wollen.

(Katrin und Georg Schmitt)

Informationen:
  • Pengiun Verlag – Klappenbroschur – 496 Seiten
  • ISBN 978-3-328-10412-4
  • Preis: 15,- €
  • Leseprobe
  • Hörbuch-Version:
  • der Hörverlag – leicht gekürzte Lesung mit Uve Teschner
  • ISBN 978-3-8445-3217-3
  • Preis: 14,99 € (freier Preis)

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand