Wie ein Leuchten in der Nacht

Ein gut recherchierter Roman über Zusammenhalt und Mut

Die junge Engländerin Alice folgt ihrem Verlobten nach Amerika. Für ihre Familie ist es das große Los und sie hofft, der Enge des britischen Elternhauses entfliehen zu können. Es ist das Jahr 1937. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es allerdings auch Orte wie Bailyville in Kentucky, die so gar nichts mit Verheißungen zu tun haben und fortan wird sie dort leben.

Sie wird mit ihrem Mann im Haus des tyrannischen Schwiegervaters, Minenbesitzers und einflussreichsten sowie mächtigsten Mann im Umkreis zusammen wohnen. Ihre Chance, dem zu entfliehen, sieht sie in der Unterstützung und Mitarbeit der Frauen der Packhorse Library. Diese Library wurde von Eleonora Roosevelt ins Leben gerufen. Ein Programm der Works Progress Adminstration (WPA), welches zwischen 1935 und 1943 die Auslieferung von Büchern und Zeitschriften per Pferd in schwer zugängliche Regionen der Appalachen vorsah und an denen vor allem Frauen beteiligt waren.

Bis zu 120 Meilen ritten sie an einem Tag, lasen Bettlägerigen und Kranken vor, brachten Kindern Comics und verteilten Zeitschriften sowie Romane und Bücher zur Gesundheitspflege und Kindererziehung.

Die Arbeit mit den Frauen ist ihre Rettung, in Zeiten von Vorurteilen und Ungerechtigkeiten gegen Frauen, Arme und Mittelose und Rassismus, Unwissen, religiösen Fundamentalismus und Quacksalberei zu kämpfen. Zeiten, in denen Bücher, die nicht Gottes Wort verbreiten, Teufelswerke sind und Bildung allgemein als überflüssig betrachtet wird. Besonders der Kontakt zu der unabhängigen, mutigen und furchtlosen Margery O`Hare tut ihr gut. Aber auch das Miteinander mit den anderen aktiven Frauen, die unterschiedlicher Herkunft sind sowie verschiedene Gründe für diese Arbeit haben, ist für sie ein Rettungsanker. Die weiten Ritte in die entlegensten Orte sind für Alice Flucht und Erlösung zugleich.

Jojo Moyes hat einen prallen, gut recherchierten Roman, mit vielen Themen zu Papier gebracht. Spannend, zum Teil lustig sowie erschütternd, aber immer gut zu lesen. Ein Hoch auf mutige Frauen, deren Zusammenhalt, dem gedruckten Wort und der Natur.

Ein wunderbarer Roman – die frühere Indepentent Journalistin, kann einfach gut schreiben … Die Filmrechte sind schon vorm Erscheinen an Hollywood vergeben worden. (das ist informativ, allerdings kein Lesekriterium ;))

Ein spannendes Leseabenteuer wünscht Ihnen

Katrin Gesterding

Leseprobe

Informationen:
  • Stand: November 2019
  • Wunderlich – gebunden- 544 Seiten
  • Preis: 24,00 €
  • ISBN:  978-3-8052-0029-5

Dieses Buch zurücklegen lassen Alle Buchtipps anzeigen

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand