Lesezeit November 2016

  • Cynthia D’Aprix Sweeney, „Das Nest“, Verlag Klett-Cotta, 19,95 € (Katja Cebulla & Katrin Schmitt)
  • Gerhard Jäger, „Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“, Blessing Verlag, 22,99 € (Georg Schmitt)
  • Jan-Philipp Sendker, „Am anderen Ende der Nacht“, Blessing Verlag, 19,99 € (Margret Kroll)
  • Kristin Hannah, „Die Nachtigall“, Rütten & Loening Verlag, 19,99 € (Katrin Gesterding)
  • Emma Cline, „The Girls“, Hanser Verlag, 22,- € (Katja Cebulla)
  • Mechtild Borrmann, „Trümmerkind“, Droemer Verlag, 19,99 € (Margret Kroll)
  • Beate Teresa Hanika, „Das Marillenmädchen“, btb Verlag, 19,99 € (Sarah Wald)
  • Brigitte Glaser, „Bühlerhöhe“, List Verlag, 20,- € (Katrin Gesterding)
  • Bert Wagendorp, „Ventoux“, btb Verlag, 19,99 € (Margret Kroll)
  • Max Küng, „Wenn du das Haus verlässt, beginnt das Unglück“, Kein & Aber Verlag, 22,- € (Georg Schmitt)
  • Gerbrand Bakker, „Jasper und sein Knecht“, Suhrkamp Verlag, 24,- € (Katja Cebulla)
  • Lars Vasa Johansson, „Anton hat kein Glück“, Wunderlich Verlag, 19,95 € (Georg Schmitt)
  • Elif Shafak, „Der Geruch des Paradieses“, Kein & Aber Verlag, 25,- € (Sarah Wald)
  • Hannah Rothschild, „Die Launenhaftigkeit der Liebe“, DVA Verlag, 21,99 € (Katrin Gesterding)
  • Neil Ansell, „Tief im Land“, Allegria Verlag, 18,- € (Katja Cebulla)
  • Bruce Springsteen, „Born to Run“, Heyne Verlag, 27,99 € (Margret Kroll)
  • Harry Rowohlt, „Und tschüs“, Kein & Aber Verlag, 22,- € (Georg Schmitt)

Und diese schönen Bücher haben es leider nicht auf die Lesezeitliste geschafft, sind aber auch alle uneingeschränkt empfehlenswert und gehören eigentlich ebenfalls auf jeden Gabentisch.

Bei Wunsch gerne die/den Kollegen Ihres Vertrauens ansprechen:

  • J. Jefferson Farjeon, „Geheimnis in Weiss“, Klett-Cotta, 14,95 € (Sarah Wald)

An Heiligabend bleibt ein Zug im Schneetreiben in der Nähe des Dorfes Hemmersby stecken. Mehrere

Passagiere suchen Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Die Tür ist offen, der Kamin brennt und der Tisch ist zum Tee gedeckt, doch niemand scheint da zu sein. Aufeinander angewiesen versuchen die Reisenden das Geheimnis des leeren Hauses zu lüften – als ein Mord passiert.

Ein alter Klassiker erstmals auf Deutsch – für alle Agatha Christie Fans ein spannender Weihnachtskrimi!!

  • Frank Goldammer, „Der Angstmann“, dtv, 15,90 € / Hörbuch: D.A.V., 20,- € (Katrin & Georg Schmitt)

Dresden, November 1944: Die Lage für die Bevölkerung spitzt sich zu. Flüchtlinge strömen zu Tausenden in die Stadt. Bombenalarm gehört zum Alltag. Da wird Kriminalinspektor Max Heller zu einer grausam zugerichteten Frauenleiche geholt. Schnell geht das Gerücht um: Das war der Angstmann, der nachts durch die Ruinen schleicht. Inmitten des Chaos des letzten Kriegswinters begibt sich Heller auf die Suche nach dem kaltblütigen Täter. Als die Stadt im Februar 1945 größtenteils zerstört wird, hält man auch den Mörder für tot. Doch der Angstmann kehrt zurück. Eine atemberaubende Entdeckung – grandios gelesen von Heikko Deutschmann; ungekürzt, fast 10 Stunden! Unser besonderer Krimitipp

  • Marcia Zuckermann, „Mischpoke“, Frankfurter Verlagsanstalt, 24,- € (Katrin Gesterding)

Samuel Kohanim, Oberhaupt einer der ältesten jüdischen Familien im westpreußischen Osche, ist durchschnittliches Unglück gewöhnt. Seine Frau Mindel, schroff und wortkarg von Natur, gebar ihm sieben Mädchen. Die »sieben biblischen Plagen«, wie die Kohanim-Töchter genannt werden, strapazieren die väterliche Geduld: Selma, die mit ihrem religiösen Spleen alle meschugge macht, Martha, die am laufenden Band haarsträubende Lügengeschichten erfindet, Fanny, die nicht unter die Haube zu bringen ist, der Wildfang Elli … – und schließlich Franziska, »die Katastrophe auf Abruf«, bildschön, stolz und eigenwillig. Aber ein männlicher Stammhalter fehlt, denn der Kronprinz stirbt am 10. März 1902, kurz nach seiner Geburt. Nach den Erschütterungen des ersten Weltkrieges sucht die Familie Kohanim Zuflucht in Berlin. Marcia Zuckermann hat einen großartigen Familienroman in bester Tradition jüdischer Erzählkunst geschrieben. Eine turbulente Familiensaga, spannend und handlungsreich, voller Tragik und Komik, mit verschmitztem »Kohanim’schen Flitz« und erfrischender Berliner Schnauze, Selbstironie und Humor.

„Gesund – aber nicht geheilt.“ Das ist Ninas Diagnose nach überstandener Leukämie.
Für die Zwanzigjährige klingt das wie: Freu dich bloß nicht zu früh. Ohnehin hat die Krankheit alles verändert. Mit ihrer besten Freundin Bahar ist sie zerstritten, ihr Bruder ist streng gläubig geworden, und Nina würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Dann lernt Nina Erik kennen und ist schneller in ihn verliebt, als ihre Angst vor einem Rückfall es erlaubt. Aber wie soll Liebe funktionieren, wenn einem der Mut zum Leben fehlt?“ Unser aller „Liebling“, bitte lesen! 🙂

  • Fredrik Backman, „Britt-Marie war hier“, Krüger Verlag, 19,99 € (Katrin & Georg Schmitt, Sarah Wald)

Britt-Marie hat ihr Leben lang gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Andere sagen, sie sei pedantisch, aber sie will doch nur, dass alles ordentlich und schön ist. Nach vierzig Jahren hat sie ihren Mann verlassen und sucht einen Job. Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was allen geblieben ist, ist die Begeisterung für Fußball. Wofür Britt-Marie nun wirklich kein Verständnis hat … Ein Hörbuch übers Verlieren, Verlieben und Mitspielen, wenn das Leben ins Rollen kommt.

München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.
Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine wunderbare Mehrgenerationengeschichte, sowie ein unterhaltsamer und informativer Roman zum deutsch-italienischen Verhältnis. Vorankündigung: Lesung mit Herrn Speck am 17.01.2017 !!!!

.

und hier das Menü:

Backen mit Urkorn – Thorbecke Verlag

  1. Dinkel-Sonnenblumenbrot

Backbuch No. 1 – Ulmer Verlag

  1. Roggenmischbrot mit Vollkorn

Donna Hay, Life in Balance – AT Verlag

  1. Körnercracker

  2. Schmortomaten-Quinoa-Suppe

  3. Bananenkekse

Donna Hay, Die neuen Klassiker – AT Verlag

  1. Spinat-Ricotta-Quiche

  2. Zimt-Brioche- Kuchen

New York Christmas – Hölker Verlag

  1. Scharfe Kürbissuppe mit Ingwer-Créme

  2. Apple Pie

VegAsia – Hölker Verlag

  1. Indische Köfte – Kürbis-Cashew-Bällchen in Auberginen-Soße

Einfach Indisch – Knesebeck

  1. Rote–Bete–Curry

  2. Mandel-Safran-Kuchen

  3. Orangen-Karotten–Bällchen mit Schokolade

Nüsse und Kerne – Thorbecke Verlag

  1. Mandelaufstrich mit Kreuzkümmel

  2. Walnuß-Honig-Plätzchen

  3. Gemüsebrot

Selbstgemachtes im Glas – Brandstätter

  1. Räucherforellenaufstrich, Mohnbutter, Sesambutter

  2. Birnenmarmelade mit Marzipan

Bücherwurm der Buchhandlung am Sand